Fördermöglichkeiten

Wenn Sie sich für ein Haus oder eine Wohnung in der Altstadt entscheiden, gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Zu den Förderungsbausteinen gehören die Städtebaufördermitteln des Bundes, des jeweiligen Landes und der jeweiligen Stadt. Hinzu kommen die Wohnraumförderung des Landes sowie die Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Es gibt also überregionale Fördermöglichkeiten, die in allen Bundesländern gleich sind, sowie Fördermöglichkeiten, die länderspezifisch sind.

Bei allen Förderprogrammen gilt: Der Antrag auf Förderung ist in jedem Fall vor Beginn des Vorhabens bei der jeweiligen Förderstelle zu stellen.

Grundsätzlich lassen sich die einzelnen Programme vier Kategorien zuordnen:

  • Förderung der Wohneigentumsbildung
  • Förderung bei der Sanierung von Mietwohnungen
  • Förderung für Neubauten in einer Baulücke
  • Steuerliche Absetzbarkeit (für Gebäude in Sanierungsgebieten)

Im Folgenden bieten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme, die Sie beim Erwerb oder bei der Sanierung eines Grundstückes oder einer Immobilie in Anspruch nehmen können. Falls die Förderprogramme nur in einzelnen Bundesländern Anwendung finden, sind diese entsprechend gekennzeichnet.

1. Förderung der Wohneigentumsbildung

WohneigentumInnenstadtRichtlinie für Selbstnutzer (gültig in Brandenburg, Zuschuss)

Dieses Zuschussprogramm können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie Ihre eigene Wohnung oder Ihr eigenes Haus, das Sie selbst bewohnen, sanieren möchten.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.ilb.de

Städtebaufördermittel (Zuschuss)

Die nach Inanspruchnahme der Wohnraumförderung verbleibenden unrentierlichen Kosten des Bauvorhabens können mit Städtebaufördermitteln (Zuschuss) unterstützt werden. Darüber, ob eine solche Förderung für das einzelne Grundstück oder Gebäude in Frage kommt, beraten die jeweiligen Stadtverwaltungen.

Mehr zur Städtebauförderung erfahren Sie auf
www.staedtebaufoerderung.info

KfW – „Wohneigentumsprogramm“ (Darlehen)

Mit diesem Programm werden Eigenheime und Eigentumswohnungen gefördert.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.kfw.de

KfW – „Energieeffizient sanieren“ (Zuschuss)

Dieses Programm kann beim Ersterwerb eines sanierten Hauses (auch Eigentumswohnung) in Anspruch genommen werden. Gefördert werden Maßnahmen, die zur Erreichung eines KfW-Effizienzhauses beitragen.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.kfw.de

KfW – Energieeffizienzhaus Denkmal

Hierbei handelt es sich um einen spezifische Förderung für Sanierungsmaßnahmen an Denkmalobjekten und Gebäuden der besonders erhaltenswerten Bausubstanz.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.kfw.de

2. Förderung für die Sanierung von Mietwohnungen

GenerationsgerechtModInstRichtlinie (nur für Brandenburg, Darlehen)

Diese Richtlinie gilt für die Modernisierung und Instandsetzung zur generationsgerechten Anpassung von Mietwohnungen sowie für die Umsetzung von neuen Konzepten im Mehrgenerationswohnen, für Wohngemeinschaften oder andere innovative Formen.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.ilb.de

Behindertengerechte Anpassung von vorhandenem Wohnraum (nur für Brandenburg, Zuschuss)

Das Land fördert mit diesem Zuschuss die behindertengerechte Anpassung von vorhandenem Wohnraum für schwerstmobilitätsbehinderte Menschen.

Mehr dazu erfahren Sie unter
www.foerderdatenbank.de

Städtebaufördermittel (Zuschuss)

Die nach Inanspruchnahme der Wohnraumförderung verbleibenden unrentierlichen Kosten des Bauvorhabens können mit Städtebaufördermitteln (Zuschuss) unterstützt werden. Darüber, ob eine solche Förderung für das einzelne Grundstück oder Gebäude in Frage kommt, beraten die jeweiligen Stadtverwaltungen.

Mehr zur Städtebauförderung erfahren Sie auf
www.staedtebaufoerderung.info

3. Förderung für Neubauten in einer Baulücke

WohneigentumInnenstadtRichtlinie für Selbstnutzer (gültig in Brandenburg, Zuschuss)

Dieses Zuschussprogramm können Sie in Anspruch nehmen, wenn Sie Ihre eigene Wohnung oder Ihr eigenes Haus, das Sie selbst bewohnen, sanieren möchten.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.ilb.de

KfW – „Wohneigentumsprogramm“ (Darlehen)

Mit diesem Programm werden Eigenheime und Eigentumswohnungen gefördert.

Mehr dazu erfahren Sie auf
www.kfw.de

4. Steuerliche Absetzbarkeit (bei Gebäuden in Sanierungsgebieten)

§ 7h Einkommenssteuergesetz (EStG)

Entsprechend diesen Paragraphen können Herstellungskosten für Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen im Sinne des § 177 BauGB (Modernisierungs- und Instandsetzungsgebot) steuerlich abgesetzt werden.

§ 7i Einkommenssteuergesetz (EStG)

Entsprechend diesen Paragraphen können Herstellungskosten für Baudenkmale steuerlich abgesetzt werden.

§ 10f Einkommenssteuergesetz (EStG)

Entsprechend dieses Paragraphen können Aufwendungen an Baudenkmalen und Gebäuden, die sich in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen befinden und zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden, steuerlich abgesetzt werden.

§ 11a Einkommenssteuergesetz (EStG)

Entsprechend dieses Paragraphen kann durch Zuschüsse aus Sanierungs- oder Entwicklungsförderungsmitteln nicht gedeckter Erhaltungsaufwand im Sinne des § 177 BauGB (Modernisierungs- und Instandsetzungsgebot) steuerlich abgesetzt werden. Dies gilt nur für Gebäude in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen.

§ 11b Einkommenssteuergesetz (EStG)

Entsprechend dieses Paragraphen kann durch Zuschüsse aus Sanierungs- oder Entwicklungsförderungsmitteln nicht gedeckter Erhaltungsaufwand im Sinne des § 177 BauGB (Modernisierungs- und Instandsetzungsgebot) steuerlich abgesetzt werden. Dies gilt nur für Baudenkmale in Sanierungsgebieten und städtebaulichen Entwicklungsbereichen.

Alle Angaben ohne Gewähr.